Einstein

Status:

Vermittlungstier

Alter:

ca. 13 Jahre

Geb.-Datum:

-

Geschlecht:

Männlich

Art/Rasse:

Hund

geimpft

Bilder

Beschreibung

Einstein (der verrückte Professor) kam als Fundhund zu uns ins Tierheim. Er sah etwas verwildert und ziehmlich mitgenommen aus. Deswegen befürchteten wir schon, dass er nicht mehr abgeholt wird, und das bestätigte sich leider auch.

Mittlerweile konnten wir den kleinen Mann mit großer Persönlichkeit etwas kennenlernen und haben seine witzige Art schon lieben gelernt. Einstein wirkte anfänglich ziehmlich verwirrt, aber jetzt orientiert er sich jeden Tag besser. Er kommt in der Hundegruppe gut zurecht und entwickelt auch Sympathien für ihn zugetanen Menschen.

Anfänglich ließ er sich von niemanden ableinen und/oder berühren, sondern schnappte alle Versuche konsequent garstig weg. Mittlerweile ist klar, dass seine Sinne seinem Alter entsprechend schon etwas eingeschränkt sind. Er sieht nicht mehr gut und hört wahrscheinlich kaum noch, so dass er sich leicht erschreckt und dann zuschnappt. Wenn man darauf Rücksicht nimmt und ihm Zeit gibt, zeigt er sich verschmust, witzig und teilweise sogar noch verspielt.

Einstein ist verträglich mit Artgenossen, hat kein Problem mit Katzen und Kleintiere. Kinder sollten in seinem neuen Zuhause allerdings nicht leben. Er fährt gut mit im Auto, alleine gelassen zu werden findet er allerdings nicht so gut.

Auf den Bildern ist es schlecht zu sehen, aber Einstein hat eigentlich langes Fell, das entsprechender Pflege bedarf. Wir können noch nicht sagen, ob er diese Fellpflege problemlos zulässt, er kam bei uns so verfilzt an, dass uns nichts anderes übrig blieb ihm mehr oder minder komplett zu scheren.

Außerdem ist er noch recht schlank und braucht entsprechende Zwischenmahlzeiten. Einsteins Ohren waren total verdreckt und er hat mehrere Bissverletzungen gehabt, das heißt es fällt anfangs ein vermehrter Pflegeaufwand an.

Generell wünschen wir uns für den kleinen Einstein aufgeschlossene Menschen in ruhiger Umgebung, die ihn 1. nicht automatisch gleich "zum alten Eisen" stellen und 2. nicht abgeschreckt sind von einem pflegerischen Mehraufwand (die ältere Hunde häufig mit sich bringen) oder seiner anfänglich abweisenden Art, sondern hinter die Kulissen blicken wollen.

Anfrage