Fuchsia

Status:

Vermittlungstier

Alter:

ca. 9 Jahre

Geschlecht:

Weiblich

Art/Rasse:

Hund, Mischling

kastriert geimpft

Video

Bilder

Charaktereigenschaften

ängstlich, für einfühlsame Menschen, für erfahrene Tierhalter, lieb, schüchtern

Beschreibung

Endstation Tierheim? - Fuchsia sucht ein neues Zuhause (gern zu einem souveränen Ersthund oder mit ihrer Leidensgenossin Hilde!)

Immer wieder gibt es Hunde, für die das Tierheim zur Einbahnstrasse wird. Größe, Alter, Aussehen und Rassenmerkmale spielen dabei eine wesentliche Rolle. So ist es keine Seltenheit, dass für manche Hunde Tage zu Wochen und Monaten - sogar Jahren werden, welche sie in den Zwingern ausharren müssen. Und mit jedem Tag, den sie länger auf eine Familie warten müssen, schwinden ihre Chancen.

Fuchsia, ein Terrier-Mischling und Hilde, ein Corgi-Mischling sind zwei dieser Pechvögel, welche mittlerweile seit sieben Jahren im Tierheim Roggendorf auf neue Besitzer hoffen. Ihr Geschichte ist keine schöne: Sie lebten zusammen mit über 30, größtenteils halbwilde Mischlingen auf einem riesigen Grundstück und waren sich selbst überlassen worden. Das Veterinäramt hatte die Tiere schließlich beschlagnahmt.

Durch ihre Wildheit hatten die Hunde in ihren ersten Jahren so gut wie keinen Kontakt zu Menschen, was sich für die Vermittlung als schwierig herausstellte. Besonders hartnäckig sitzt die Scheu vor Menschen bei Fuchsia und Hilde. Doch um den beiden Hunden die Chance auf ein neues Zuhause zu erhöhen, griffen die beiden Tierpflegerinnen Meike Jaworski und Theresa Feldt zu ungewöhnlichen Maßnahmen.

Jede schnappte sich - im wahrsten Sinne des Wortes - einen der Mischlinge und nahm ihn mit nach Hause. „Natürlich war das für die Tiere anfänglich sehr stressig, da sie das Leben im Haus mit Menschen und anderen Tieren nicht kannten, doch schon nach zwei Tagen entspannten sie sich merklich und passten sich dem üblichen Rhythmus von mir und meinen Hunden an“, berichtet Tierpflegerin Meike Jaworski. Bis vor Kurzem war es kaum möglich näher als fünf Meter an die Tiere heranzukommen. Jetzt suchen sie schon zaghaft den Kontakt und man kann von einem normalen Umgang mit dem Tier sprechen. „Diese enormen Fortschritte lassen einen sehr zuversichtlich in die Zukunft schauen“, sagt Meike.

Sehr großen Einfluss auf diese positive Entwicklung hatten die Hunde, welche schon länger bei den Tierpflegerinnen leben. An diesen souveränen Ersthunden haben sich Fuchsia und Hilde sehr gut orientieren können und sich das ein oder andere abgeguckt. So haben sie zum Beispiel rasch begriffen, dass keine Gefahr ausgeht und sich den Gassi-Runden schnell freiwillig angeschlossen.

Falls sich auf diesem Wege ein neues Zuhause für die beiden finden ließe, wäre das nicht nur für Tierpfleger ein voller Erfolg, denn für die zwei kleinen Mischlinge wäre dies wahrscheinlich die letzte Chance ein glückliches Leben im Kreise einer Familie.

Wie bereits erwähnt, können sich die beiden sehr gut an anderen Hunden orientieren. Für die Vermittlung ist es daher eine Notwendigkeit, dass bereits ein Hund im neuen Zuhause lebt, um die Eingewöhnung für Fuchsia und Hilde so leicht wie möglich zu gestalten. Eine gemeinsame Vermittlung ist hierbei nicht notwendig. Vorteilhafter wäre sogar eine getrennte Unterbringung, da sich die Verhaltensmuster dadurch besser ablegen ließen.

„Zeit, Geduld und Einfühlungsvermögen - das ist der Schlüssel zum Erfolg bei den kleinen Mischlingen“, so Meike. Die neuen Besitzer sollten sich auf jeden Fall ein paar Besuche im Tierheim einplanen um langsam das Vertrauen der Tiere zu gewinnen. Bestenfalls sind schon Erfahrungen im Umgang mit ängstlichen und schüchternen Tieren vorhanden, denn noch immer kann man die Angst in ihren Augen erkennen. „Menschen mit gutem Einfühlungsvermögen und viel Geduld können aber bei den beiden so viel erreichen und ihnen zeigen wie schön ein gemeinsames Leben sein kann. Das ist meines Erachtens der wahre Tierschutz“, so die Tierpflegerin. „Die Mühe lohnt sich - denn sowohl Fuchsia als auch Hilde sind tolle, aufmerksame und sehr lernfähige Hunde.“

Falls Sie Interesse haben die beiden Hunde kennenzulernen, melden Sie sich im Tierheim aktion tier Roggendorf unter der Telefonnummer 0172 3974569.