Shorty

Status:

Vermittlungstier

Alter:

ca. 9 Jahre

Geb.-Datum:

-

Geschlecht:

Männlich

Art/Rasse:

Hund

kastriert geimpft

Bilder

Beschreibung

[Update 07.02.2022] Shorty hat gute Fortschritte gemacht! Er fährt super im Auto mit. Er ist bei Spaziergängen (gesichert mit Maulkorb) gut händelbar, das gilt auch bei Begegnungen mit fremden Menschen und (selbst unangeleinten) mit fremden Hunden.

Generell kann man ihn nicht als gut verträglich mit Artgenossen beschreiben, aber er ist deutlich weniger offensiv als früher und lässt sich von einer Bezugs-/ Respektperson auch lenken, d.h. von seinem Vorhaben Stunk zu machen, abbringen. Mit bestimmten Hündinnen klappt es sogar schon ziemlich gut!

Auch wenn Shorty hier bei uns im Tierheim teilweise ziemlich laut ist, ist er eigentlich ein ruhiger Zeitgenosse, der die leisen Töne und vor allem viel Zeit zum gemütlichen Entspannen auf dem Sofa liebt. Der Tierheimalltag stresst ihn ungemein. Eigentlich ist ihm wohl das meiste hier zuviel.

Shorty kein Anfängerhund, der so nett nebenbei läuft. Für Menschen (ohne Kinder!), die sich bewusst, intensiv und ernsthaft mit einem Hund mit Vorgeschichte beschäftigen wollen, ist Shorty ein perfekter Begleiter, der sich darüber freut, die Welt nochmal neu und positiv entdecken zu dürfen!

Wer gibt Shorty eine Chance?

_________________________

Shorty kam über das Veterinäramt zu uns. Der hübsche Kerl sollte von seinen Besitzern eingeschläfert werden, weil diese einfach nicht mehr mit ihm klarkamen. Shorty sollte schlichtweg "entsorgt" werden.

In der Tat ist Shorty kein Hund, der "nebenher läuft", sondern er braucht Führung und Sicherheit. Bei uns macht er sich gut und ist wenig problematisch, aber man darf Shorty nicht unterschätzen, er hat durchaus das Potenzial, gefährlich für Menschen zu werden.

Auf der anderen Seite ist es aber auch so, dass Shorty, als er zu uns kam, unter furchtbaren Schmerzen gelitten haben muss. Sein Gesicht war richtig schmerzverzerrt, er machte einen Rundrücken und er lief schlecht. Unsere Tierärztin stellte Probleme im Rücken fest und seit wir diese behandeln, geht es Shorty viel besser und er ist wesentlich ausgeglichener.

Es ist also nicht auszuschließen, dass Shorty in seinem früheren Zuhause manchmal aggressiv oder ungehalten war, weil er einfach Schmerzen hatte oder ihn jemand an einer für ihn sehr schmerzhaften Körperstelle berührt hatte. Auch der Argwohn neuen Menschen gegenüber, den er nach wie vor an den Tag legt, kommt uns manchmal vor, als wenn er einfach Angst hätte, dass ihm wieder jemand Schmerzen zufügt.

Wir würden uns freuen, wenn sich für Shorty Menschen melden, die sich Zeit nehmen, mit ihm zu arbeiten und seine Hundesprache lesen und verstehen können. Er braucht in jedem Fall selbstbewusste und führungsstarke Menschen, die sich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen.

Anfrage